Gemeinsam für Längenfeld, Gemeinsam in die Zukunft
Gemeinsam für Längenfeld
Gemeinsam in die Zukunft
Liste 1 - Gemeinsam für Längenfeld, Gemeinsam in die Zukunft
Liste 1 - Gemeinsam für Längenfeld
Gemeinsam in die Zukunft
Liste 1 - Gemeinsam für Längenfeld, Gemeinsam in die Zukunft
Liste 1 - Gemeinsam für Längenfeld
Gemeinsam in die Zukunft

Mag. (FH) Philipp Reindl

Griaß di, ich wurde am 20. Mai 1982 geboren und bin in Burgstein aufgewachsen. Nach der Hauptschule in Längenfeld absolvierte ich die HTL Anichstraße in Innsbruck Abteilung Wirtschaftsinformatik. Durch meine Affinität zum damals „neuen“ Medium Internet entschied ich mich nach dem Grundwehrdienst beim Bundesheer in Salzburg für ein Studium an der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn. Dabei spezialisierte ich mich auf die Programmierung und Entwicklung von Webanwendungen und machte mich nach meinem Abschluss im Jahr 2006 damit selbstständig. Nach einigen Jahren in Dornbirn und Bludenz mit viel Nebel und wenig Bergen zog es mich 2011 wieder in die schöne Heimat zurück. Seitdem wohne ich wieder in Burgstein und arbeite von hier aus mit schönem Ausblick auf die Ötztaler Bergwelt und ohne Nebel. Ich hatte Glück, dass es meinen Eltern ein großes Anliegen war, ihren Kindern trotz finanzieller Belastungen, eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Ich denke in der heutigen Zeit gewinnt dies immer mehr an Stellenwert, um eine gute Jobposition zu erlangen und den wirtschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden. Deshalb ist der Bereich Bildung in der Gemeinde ein sehr wichtiges Thema, um unseren Kindern eine gute Zukunft zu ermöglichen! Hierbei muss auch im wirtschaftlichen Bereich an die zukünftige Generation gedacht werden, um Längenfeld als attraktiven Wirtschaftsstandort noch weiter auszubauen. Neben der Forcierung des Ganzjahrestourismus müssen auch wirtschaftliche Konzepte für "tourismusfremde" Betriebe entwickelt werden, um sichere Arbeitsplätze zu schaffen. Vielen Längenfeldern wird mein Name nichts sagen, aber viele werden sich noch an „Griaß di“ erinnern können: Ein deutsches Unternehmen hat sich die Nutzungsrechte auf den Wortlaut „Griaß di“ sichern lassen und mir ein Unterlassungsschreiben gesendet, da ich T-Shirts mit dem Aufdruck „Griaß di“ erstellte. Als ich mich an die Medien wendete (http://tvthek.orf.at/program/Geschichte-der-EU/7696592/Griass-di-geschuetzt/7750024) gab es einen gewaltigen Aufschrei in der Bevölkerung und durch Einsatz der Wirtschaftskammer Tirol ist „griaß di“ inzwischen für jeden frei und ohne Gebühren zu verwenden. (http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/1460815/Deutsche-verlieren-Markenschutz-fur-Griass-di)

In diesem Sinne pfiat di und trau di, mir deine Stimme zu geben, damit ich dich mit vollem Einsatz im Gemeinderat vertreten kann.

Philipp Reindl

Liste 1 - Gemeinsam für Längenfeld

Anregung?
Schreib uns: